Kriminalitätsbekämpfung

Bundeskriminalamt warnt vor Erpressermails

Das Bundeskriminalamt verzeichnet seit dem 3. November eine massive Welle an erpresserischen Mails. Die Adressaten werden darin dazu aufgefordert 150 Euro in Form von Bitcoins zu überweisen. Dazu wird eine Frist von 72 Stunden gegeben. Weiters wird angedroht im Falle der Nichtzahlung alle "Daten, Fotos, Videos und Chat-Verläufe an Freunde, Bekannte und die Familie" weiterzuleiten.

Richtiges Verhalten
Das Bundeskriminalamt rät allen Empfängern dieser Mails diese nicht zu beantworten und auf keinen Fall zu bezahlen. Sollten Sie bereits Kontakt zu den Absendern aufgenommen haben, so brechen Sie diesen sofort ab. Im Falle einer bereits geleisteten Zahlung erstatten Sie bitte eine Anzeige auf der nächstgelegenen Polizeiinspektion. Dafür nehmen Sie bitte alle relevanten Dokumente mit.

Links:

Artikelfoto # 1
©  BK
Abdruck honorarfrei

Artikel Nr: 15274 vom Montag, 06. November 2017, 14:37 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Mittwoch, 22. November 2017
Wien

Donnerstag, 23. November 2017
Wien

Donnerstag, 23. November 2017
Oberösterreich

Samstag, 25. November 2017
Wien

Mittwoch, 29. November 2017
Wien

zu den Terminen