Allgemein

EUROPOL: Arbeitsgespräch mit De Bolle im Bundeskriminalamt

Am 9. September besuchte Catherine De Bolle, Exekutivdirektorin von Europol, mit einer Delegation das Bundeskriminalamt. Im Mittelpunkt standen Arbeitsgespräche mit dem Schwerpunkt Kriminalitätsbekämpfung.

Europa steht nicht nur vor gesellschaftlichen Herausforderungen, sondern auch vor kriminalpolizeilichen und fremdenpolizeilichen Problemen. Besonders die Bekämpfung der organisierten Kriminalität und die aktuelle Migrationslage sowie die steigenden Fälle von Cybercrime stellen die nationalen Sicherheitsbehörden vor große Aufgaben.

Um diese Themen zu erörtern und um die Zusammenarbeit zwischen Europol und dem Bundeskriminalamt zu stärken, besuchte Catherine De Bolle, Exekutivdirektorin von Europol, mit einer hochrangigen Delegation das BMI und das Bundeskriminalamt am 9. September 2022. Auf österreichischer Seite nahmen Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Andreas Holzer, Direktor des Bundeskriminalamte, Omar Haijawi-Pirchner, Leiter der Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst und weitere hohe Beamte teil.

Arbeitsgespräche im Bundeskriminalamt

Andreas Holzer empfing De Bolle im Bundeskriminalamt, um gemeinsam mit ihr und den Abteilungsleitern des Bundeskriminalamtes Schwerpunktthemen zu erörtern. So standen die Migrations- sowie Schlepperlage, das Lagebild Betrug, die Rolle Europols im Verband der Financial Intelligence Units, die Vorstellung des Cybercrime Competence Centers und das Lagebild Suchtmittelkriminalität im Fokus der Gespräche. Ebenfalls wurden Kooperationsmöglichkeiten zwischen Europol und dem Bundeskriminalamt bei Großfallermittlungen wie etwa bei der Operation Trojan Shield besprochen.

Europol

Europol ist eine Polizeibehörde der Europäischen Union mit Sitz in Den Haag. Sie koordiniert die Arbeit der nationalen Polizeibehörden Europas im Bereich der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität und fördert den Informationsaustausch zwischen den nationalen Polizeibehörden. Das Bundeskriminalamt als nationale Zentralstelle arbeitet eng mit Europol zusammen, um die Sicherheit in Europa zu gewährleisten.
Catherine De Bolle wurde 2018 vom Rat der Europäischen Union für eine Amtszeit von vier Jahren zur Exekutivdirektorin von Europol ernannt. Im Frühjahr 2022 erhielt sie die Zusage für die Verlängerung um weitere vier Jahre.

Artikel Nr: 19965 vom Dienstag, 13. September 2022, 13:18 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Mittwoch, 5. Oktober 2022
Wien

Mittwoch, 5. Oktober 2022
Oberösterreich

Freitag, 7. Oktober 2022
Wien

Freitag, 7. Oktober 2022
Wien

Dienstag, 11. Oktober 2022
Kärnten

zu den Terminen