Internationales

Internationaler Schulterschluss gegen die Organisierte Kriminalität

Das BK veranstaltete vom 1. bis 4. Oktober 2018 im Zuge der EU-Ratspräsidentschaft in Zauchensee/Altenmarkt eine internationale Konferenz zum Thema "Polykriminelle Banden – eine Gefahr für die Europäische Union". Ziel des jährlichen Treffens ist die enge Vernetzung der Strafverfolgungsbehörden.

Neben den nationalen Koordinatoren der Landeskriminalämter sowie den Leitern der internationalen Dienststellen zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität (OK) nahmen auch hochrangige Vertreter von Europol, Interpol, der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) und den US-Strafverfolgungsbehörden, wie der Drug Enforcement Administration (DEA), dem Federal Bureau of Investigation (FBI) und dem Department of Homeland Security (DHS) an dem viertägigen Meeting teil.

Derzeit wird in der Europäischen Union (EU) gegen rund 5.000 kriminelle Gruppierungen, aus über 180 verschiedenen Staaten ermittelt, die in mannigfaltigen Deliktsbereichen oftmals gleichzeitig tätig sind, bestätigte Europol die Notwendigkeit dieser Konferenz.

"Es benötigt einen engen Schulterschluss mit unseren internationalen Partnern, um dieses Kriminalitätsphänomen gemeinsam erfolgreich bekämpfen zu können", erklärte der Direktor des Bundeskriminalamtes General Franz Lang in seiner Eröffnungsrede. Der Leiter des Büros zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität im BK, Brigadier Dieter Csefan, unterstrich dieses Statement: "Die größte Bedrohung der Organisierten Kriminalität ist der Umstand, dass sämtliche OK-Leiter hier in Zauchensee versammelt sind und gemeinsam vertrauensvoll und erfolgreich zusammenarbeiten."

Dass der von Österreich praktizierte Zugang äußerst erfolgreich ist, zeigt sich in den Verurteilungen, die im Zuge der österreichischen Projekte der letzten fünf Jahre ausgesprochen wurden: 2.000 Jahre Freiheitsstrafe wurden für Mitglieder von kriminellen Organisationen international verhängt, davon 500 Jahre alleine in Österreich.

Im Zuge der diesjährigen Konferenz wurden vier internationale operative Arbeitsbesprechungen abgehalten, die unmittelbar zur Einleitung von gemeinsamen internationalen Ermittlungen geführt haben.

Artikel Nr: 16292 vom Freitag, 5. Oktober 2018, 11:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Samstag, 19. Jänner 2019
Wien

Samstag, 16. Februar 2019
Wien

Samstag, 16. März 2019
Wien

Samstag, 30. März 2019
Salzburg

Samstag, 6. April 2019
Wien

zu den Terminen