IT-Sicherheit

Start des Europäischen Monats für Cyber-Sicherheit 2020

Am 1. Oktober 2020 startet die gemeinsame Aufklärungskampagne von Europol und dessen Partnern. Ziel ist die Bürgerinnen und Bürger auf die unterschiedlichen Formen von Internetkriminalität hinzuweisen.

Cybercrime ist ein stetig steigendes Delikt, das eine weltweite Herausforderung darstellt. Allein im Jahr 2019 wurde in Österreich im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 45 Prozent auf 28.439 Delikte festgestellt. Um dieses Deliktsfeld besser bekämpfen zu können, wurde 2012 von der EU-Agentur für Cybersicherheit (ENISA) und der Europäischen Kommission mit Unterstützung hunderter Partner erstmals der Europäische Monat für Cybersicherheit (ECSM) ausgerufen. Das nun jährlich stattfindende Event soll Bürgerinnen und Bürger sowie Organisationen auf die Gefahren von Cybercrime aufmerksam machen und sensibilisieren.

"Think b4u click"
Cyber-Kriminelle suchen immer wieder neue Wege Vermögenswerte illegal zu lukrieren. Privatpersonen wie auch Organisationen werden daher häufig Opfer von Betrügereien, bei denen vermehrt auf Social Engineering gesetzt wird, um an die nötigen Informationen zu gelangen. Unter dem diesjährigen Motto "Denken und dann drücken" wird der Schwerpunkt auf "digitale Fähigkeiten" und "Cyber Scams", also Internetbetrug, gelegt. So sollen nicht nur Themen rund um Datenschutz und Privatsphäre abgedeckt werden, sondern auch das Vorgehen der Täter und Warnhinweise aufgezeigt werden. Besonders wichtig ist auch zu wissen, was man tun kann, wenn man einem Betrüger zum Opfer fiel, aber auch welche Maßnahmen bereits im Vorfeld getroffen werden können, um dieses zu vermeiden. Die Präventionstipps sollen den Bürgerinnen und Bürgern dabei helfen.

Links:

Dokumente:

Artikel Nr: 18142 vom Donnerstag, 1. Oktober 2020, 10:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

 
Keine Termine gespeichert