Kriminalitätsbekämpfung

Österreichische Zielfahnder nehmen gesuchten Serben in Wien fest

Am 8. Jänner 2021 konnten österreichische Zielfahnder des Bundeskriminalamts in Wien Simmering einen seit zwei Jahren gefahndeten serbischen Staatsbürger festnehmen.

Seit 2018 wurde der 37-jährige serbische Staatsbürger von den Justizbehörden in Serbien wegen Drogenhandel und Körperverletzungen gefahndet. Da der Gesuchte auch enge Kontakte zu diversen serbischen Gruppierungen der Organisierten Kriminalität hatte, wurde die Festnahme immer dringlicher. Schließlich ersuchte die serbische Zielfahndungsdienststelle (FAST Serbien) auch die österreichischen Zielfahnder des Bundeskriminalamtes um Unterstützung.

Am 31. Dezember 2020 wurde bekannt, dass die Ehefrau des Gesuchten nach Wien gereist war. Am 8. Jänner 2021 konnte der Gefahndete nach intensiven Ermittlungen sowie in engster Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Wien im Wiener Gemeindebezirk Simmering lokalisiert und schließlich von den Zielfahndern gemeinsam mit Kräften des Einsatzkommandos Cobra widerstandslos in einer Wohnung festgenommen werden. Er wurde über Auftrag des Landesgerichtes Wien in die Justizvollzugsanstalt Josefstadt eingeliefert und die Auslieferungshaft über ihn verhängt.

Über die Zielfahndung
Die Zielfahndungseinheit im Bundeskriminalamt hat sich auf die konkrete Personensuche spezialisiert. Sie fahndet seit 2003 nach flüchtigen Tätern auf der ganzen Welt und ist Teil des European Network of Fugitive Active Search-Teams (ENFAST). Das Einsatzgebiet der Zielfahnder erstreckt sich über die gesamte Welt, wobei die Schwerpunkte ihrer Arbeit in Europa, Nord und Südamerika sowie Asien liegen.

Artikel Nr: 18378 vom Donnerstag, 14. Jänner 2021, 08:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

 
Keine Termine gespeichert