Kriminalitätsbekämpfung

Schlag gegen internationale Suchtmittelhändler

Dem Landeskriminalamt Niederösterreich gelang durch die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt (BK), der Staatsanwaltschaft Wien, sowie den niederländischen Behörden ein Schlag gegen internationale Suchtmittelhändler. Es wurden drei Beschuldigte festgenommen und Suchtmittel im Straßenverkaufswert von rund 1,7 Millionen Euro sichergestellt.

Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich führten gemeinsam mit dem BK seit dem Jahr 2016 Ermittlungen gegen eine international agierende Tätergruppe wegen des Verdachts des Suchtmittelhandels und -schmuggels.

Aufgrund der Erkenntnisse der Ermittlungen konnte ein 53-jähriger slowenischer Staatsbürger ausgeforscht werden. Dieser schmuggelte am 21. April 2017 Suchtmittel in einem Privatfahrzeug von den Niederlanden nach Österreich. Aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde der Tatverdächtige am 22. April 2017 in der Nähe von Vösendorf mit Unterstützung von Bediensteten der Direktion für Sondereinheiten – Einsatzkommando Cobra, angehalten und festgenommen. Dabei wurden zunächst vier Kilogramm Kokain aufgefunden und sichergestellt. Bei der anschließenden Durchsuchung des verwendeten Fahrzeuges konnten in einem professionell eingebauten Versteck etwa drei Kilogramm Heroin, sowie zwei Kilogramm Streckmittel und ein Bargeldbetrag von rund 5.000 Euro sichergestellt werden. Der illegale Straßenverkaufswert der Suchtmittel betrug rund 1,7 Millionen Euro.

Aufgrund eines Rechtshilfeersuchens der Staatsanwaltschaft Wien an die niederländischen Justiz- und Polizeibehörden wurden zeitgleich ein 54-jähriger slowakischer Staatsbürger und ein 46-jähriger kosovarischer Staatsbürger in Rotterdam (Niederlande) als Hintermänner des Suchtmittelhandels festgenommen. Sie wurden Ende Juli 2017 nach Österreich ausgeliefert. Die beiden Beschuldigten befinden in der Justizanstalt Wien-Josefstadt in Untersuchungshaft. Der 53-Jährige wurde bereits im Juli 2017 zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Internationale Ermittlungen

Das Büro zur Bekämpfung der Suchtmittelkriminalität im BK agiert bundesweit als zentrales Kompetenzzentrum in dem Deliktsbereich. Es arbeitet eng mit nationalen und internationalen Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung des Kokain-, Heroin-, Cannabishandels sowie des Handels mit synthetischen Suchtgiften zusammen. Zudem erstreckt sich der Aufgabenbereich des Büros bereits auf die Verhinderung der Herstellung von illegalen Suchtmitteln in illegalen Untergrundlaboren. Weiters dient das Büro österreichweit als zentrale Ermittlungs- und Servicedienststelle im speziellen Kriminalitätsbereich des Drogenhandels über den Postversand und das Darknet. Darüber hinaus ist das Suchtmittelbüro seit Sommer 2017 federführend bei einem von der Europäischen Kommission mitfinanzierten Projekt zur Bekämpfung der Suchtmittelkriminalität mit dem Fokus auf den Westbalkan tätig. Durch diese zentral geführten Maßnahmen soll speziell die operative Zusammenarbeit der bei den jeweiligen Ermittlungsverfahren involvierten Länder verstärkt und somit der organisierten Kriminalität koordiniert entgegen getreten werden.

Mit dieser Expertise und den national sowie international vernetzten Kontakten, unterstützte das BK das Landeskriminalamt Niederösterreich in dem Ermittlungsverfahren aktiv, führte den internationalen Schriftverkehr durch, verbrachte zwei Beschuldigte nach gestelltem Rechtshilfeersuchen an die Niederlande zurück nach Österreich und konnte so zum gemeinsamen Erfolg beitragen.

Artikel Nr: 15581 vom Donnerstag, 15. Februar 2018, 11:10 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Samstag, 22. September 2018
Vorarlberg

Samstag, 22. September 2018
Wien

Sonntag, 23. September 2018
Vorarlberg

Sonntag, 23. September 2018
Wien

Freitag, 28. September 2018
Wien

zu den Terminen