Wissensmanagement

CSI@Home: Sichern Sie Ihre Benutzerkonten

Um das Corona-Virus einzudämmen, müssen wir derzeit viel Zeit zu Hause verbringen. Wem neben Telearbeit und Kinderbetreuung noch etwas Zeit bleibt, der kann zuhause kriminalpolizeiliche Präventionsmaßnahmen ergreifen und der Polizei bei der Klärung von Verbrechen helfen. Nutzen Sie die Zeit während der Ausgangsbeschränkungen zur Kontrolle und Aktualisierung Ihrer Passwörter und Online-Benutzer-Konten.

Wir müssen derzeit aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus viel Zeit zu Hause verbringen. Dieser Umstand bietet eine gute Gelegenheit, die Zugangsdaten von E-Mail-, Cloud- und anderer Zugangskonten auf einen sicheren Stand zu bringen:

· Google, Facebook, WhatsApp und viele andere Plattformen bieten eine Zwei-Faktor Authentifizierung bei Benutzerkonten an. Wenn Sie derartige Sicherheitsmechanismen bisher noch nicht genutzt haben, aktivieren Sie diese jetzt. Auf den Plattformen werden Sie dazu Schritt für Schritt angeleitet.

· Bringen Sie Ihre Passwörter auf einen sicheren Stand – das bedeutet, dass Sie für jede Ihrer Pattformen oder Benutzerkonten ein eigenes, einmaliges Passwort verwenden. Nutzen Sie keine Passwörter doppelt. Einmalig ist ein Passwort dann, wenn Sie es als weltweit wirklich einzigartig einschätzen (das Geburtsdatum beispielsweise erfüllt dieses Kriterium nicht).

· Kontrollieren Sie, ob die angegebenen Mailadressen für Rücksetzungen von Konten noch aktuell sind. Nicht mehr genutzte Mailadressen können eventuell bei einem Cyber-Angriff übernommen und von Tätern zur Rücksetzung Ihrer Konten genutzt werden.

· Führen Sie Updates durch, um Ihre Software zu aktualisieren. Dies betrifft nicht nur Ihr aktuell genutztes Gerät (PC, Tablet, Smartphone), sondern auch beispielsweise Ihre Netzwerkinfrastruktur wie WLAN Accesspoints.

Links:

Artikel Nr: 17845 vom Montag, 27. April 2020, 05:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

 
Keine Termine gespeichert