Kriminalitätsbekämpfung

Operation Aderlass: Weltweit agierendes Dopingnetzwerk zerschlagen

Dem BK, Büro zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität, ist es in Zusammenarbeit mit dem Zollfahndungsamt München, Außenstelle Lindau gelungen, ein international agierendes Dopingnetzwerk zu zerschlagen. Über Anordnungen der Schwerpunktstaatsanwaltschaft München I, sowie der StA Innsbruck konnten in den Vormittagsstunden des 27. Februars 2019 in einer koordinierten Aktion in Seefeld sowie in Deutschland insgesamt neun Personen festgenommen und 16 Hausdurchsuchungen vollzogen werden.

Im Rahmen von seit mehreren Monaten andauernden internationalen Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Sportbetruges sowie der Anwendung von unerlaubten Wirkstoffen und Methoden zu Dopingzwecken konnte eine in Deutschland ansässige kriminelle Organisation um den Sportmediziner Dr. Mark. S. ausgeforscht werden.

Diese aus Erfurt agierende kriminelle Gruppierung ist dringend verdächtig, seit Jahren Blutdoping an Spitzensportlern durchzuführen, um deren Leistung bei nationalen und internationalen Wettkämpfen zu steigern und dadurch illegale Einkünfte zu lukrieren.

Im Zuge eines koordinierten Einschreitens unter Beisein des deutschen Oberstaatsanwaltes und deutscher Ermittler konnten in Seefeld zwei Mitglieder der kriminellen Gruppierung sowie fünf Spitzensportler aufgrund richterlich bewilligter Anordnungen festgenommen, sowie sieben Hausdurchsuchungen vollzogen werden.

Bei den festgenommenen Athleten handelt es sich um zwei österreichische, einen kasachischen und zwei estnische Spitzensportler. Unter den Festgenommenen befinden sich auch zwei Polizeispitzensportler aus dem Nationalkader Langlauf/Nationalmannschaft, die derzeit die polizeiliche Grundausbildung absolvieren.

Gleichzeitig wurden in Deutschland der 40-jährige Sportmediziner Dr. Mark S. sowie ein weiterer 40jähriger deutscher Komplize festgenommen und neun Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Die Ermittlungen sind derzeit noch im Gange.

Um die ersten Ermittlungsergebnisse präsentieren zu können, werden die Medienvertreter zu einer Pressekonferenz am 27.Februar 2019, um 15:00 Uhr in der Landespolizeidirektion Tirol geladen. Adresse: LPD Tirol, Polizeisaal, 6020 Innsbruck, Innrain 34. Am Podium werden Vertreter des Bundeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Innsbruck anwesend sein.

Artikel Nr: 16758 vom Mittwoch, 27. Februar 2019, 12:53 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Mittwoch, 20. November 2019
Wien

Donnerstag, 21. November 2019
Tirol

Samstag, 23. November 2019
Wien

Donnerstag, 28. November 2019
Tirol

Samstag, 11. Jänner 2020
Wien

zu den Terminen